Tasche im tunesischen Grundmuster

Es gibt ja ganz viele Häkeln-Plus-Trends aktuell. Tunesisches Häkeln, Knooking und was weiß ich. Da wurde ich natürlich auch neugierig und habe mir bei einer meiner Kaufaktionen eine tunesische Häkelnadel in Größe 6 bestellt. Vielleicht falsch rum, fiel mir dann auf – ich hatte ja noch gar keine Wolle. Aber dem wurde schnell Abhilfe geschaffen, ich habe eine sehr günstige (weil eben Polyacryl) Wolle gefunden, die von der Dicke passt und somit prima zum Testen geschaffen war.

Dann habe ich mir unheimlich viele Muster angesehen, die alle zwar interessant waren, aber am Ende bin ich doch beim Grundmuster hängen geblieben. Ich hatte mich entschieden, eine ganz einfache Tasche zu machen. Da ist das Material egal und ich hatte gelesen, dass tunesisch gehäkelt recht dick wird.

Tunesisches Grundmuster
Das hier ist das Grundmuster auf einem recht großen Stück. Tatsächlich ist eine dieser senkrechten Linien eine Maschenhöhe, alles was man sonst noch dazu hat, wird quasi dahinter gedrückt. Ganz anders also als bei anderen Maschen, bei denen der Kopf immer oben drauf sitzt.
Ecke zwischen Boden und Seitenwand
Ich wollte eine Tasche, in die in etwa ein DinA4 Buch passt. Damit es dann nicht zu flach ist, wollte ich einen Boden und Seitenteile. Angefangen habe ich also mit dem Boden und dann nach dessen Breite auf Front+Seite verbreitert.
Fertige Taschenschnittteile
Beim zweiten Teil (hinten) gibt es dann keinen Boden, nur Front+Seite. Bei beiden Teilen habe ich oben in der Mitte einen Steg weiter gearbeitet. Ich hatte noch so Bambus-Griffe und dachte, das könnte man hier nutzen.
Das sind also die fertigen beiden Schnittteile.
Tasche mit Griffen
Am Ende habe ich alles zusammengenäht. Angefangen mit der Ecke aus dem zweiten Bild, der Rest ergibt sich dann fast automatisch. Dann noch oben den Steg um den Griff gelegt und auf der anderen Seite festgenäht – fertig.
Ich gebe zu, der Griff ist vielleicht ein bisschen groß für die Tasche. Kommt sicher mal in Mode…

Was halte ich jetzt von tunesischem Häkeln? Ich muss ehrlich zugeben, dass ich es sicher nicht zu oft verwenden werde. Es ist schon wirklich sehr dick und meistens brauche ich das nicht. Für die Tasche ist es ok, dann fällt nicht so schnell was raus. Aber einen Schal könnte ich mir sicherlich nicht vorstellen. Das Häkeln selbst ist sehr beruhigend und ist wenig Fehleranfällig. Das ist sehr angenehm. Was mich noch stört, ist die linke Seite – bei mir sah die irgendwie immer etwas wild aus. Kann aber gut sein, dass man das auch besser hinkriegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.